Sterilisation, Sterilisatoren

Sterilisation, Sterilisatoren
Unter dem Begriff Sterilsation versteht man das Abtöten, bzw. das irreversible Inaktivieren von vermehrungsfähigen Mikroorganismen. Dazu gibt es für die thermische Inaktivierung zwei Verfahren: Dampfsterilisation (Autoklav) und Heißluftsterilisation. Das Prinzip der Dampfsterilisation basiert auf der Thermolabilität der Mikroorganismen. Die Feuchtigkeit des Dampfes, die frei werdende Wärme die bei der Kondensation von Wasserdampf entsteht haben keimtötende Wirkung. Im mikrobiologischen Labor ist die Dampfsterilisation üblich, heißes Wasser, bzw. Wasserdampf ist wesentlich wirksamer als trockene Wärme bei gleicher Temperatur. Zudem quellen "wasserarme" Sporen auf und werden dadurch hitzeempfindlicher. 
Bei der Dampfsterilisation wird der "gespannte Dampf" welcher durch Erhitzen von Wasser in einem geschlossenen Gefäß entsteht kondensiert am Sterilisiergut und die dabei freiwerdende Energie führt durch Proteinkoagulation zum Zelltod und Inaktivierung von Viren. Ein Dampfersterilisator (Autoklav) kann umweltschonend eingesetzt werden, Wasserdampf belastet die Umwelt nicht, hinterlässt keine Rückstände, ist ungiftig und preiswert zu erzeugen.
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)